Rezension zu „Venetian Vampires 1“

31 08 2016

9783927071933

 

 

Eine sehr positive Rezension zu Gabriele Ketterls „Venetian Vampires 1: Kinder der Dunkelheit“ ist erschienen auf dem Blog „Lesemonsterchens Bücherzauber“ mit dem Fazit „Mit ihren Kindern der Dunkelheit hat Gabriele Ketterl eine Vampirgeschichte erschaffen, die seinesgleichen sucht. Ein wahrlich monumental inszinierter Plot deckt hier alles ab, was ein Buch braucht, um ein Meisterwerk zu werden. Lange schon habe ich kein solch beeindruckendes Werk mehr lesen dürfen! Wenn ihr mich fragt, das gehört eindeutig verfilmt. Ich liebe Ketterls Gentlemen der Nacht, für mich das bisherige Highlight des Jahres! Dieses Buch MUSS man gelesen haben. 5 von 5 Sterne mit +“

Hier geht es zur Rezension



Rezension zu „Der Engelseher“ von Laura Flöter

17 11 2015

Der Engelseher

 

 

Es ist eine Rezension zu „Der Engelseher“ von Laura Flöter erschienen, deren positiver Grundtenor erfreut. Nicht erfreut die mal wieder – aber zum Glück sonst so gut wie gar nicht mehr vorkommende – klischeeisierte Meckerei, dass das Buch zu teuer wäre. Fabylon ist nicht beispielsweise Heyne mit 10.000 Grundauflage. Denkt Rezensent mal darüber nach? Und denkt Rezensent auch mal darüber nach, dass die GESCHICHTE diesen Preis wert ist, und wie viel er für einen Coffee to go im Vergleich bezahlt? Mal ganz abgesehen davon: hat Rezensent gesehen, was ein eBook bei Fabylon kostet und was bei beispielsweise Heyne? Wieso wird das nicht mal erwähnt, dass hier ein Kleinverlag einen Großverlag um Längen schlägt? Nein, lieber unangemessen kritisieren. Schade, dass das die Rezension an sich abwertet, das ist vor allem nicht schön für die Autorin, deren Wert also am angeblich überteuerten Buchpreis gemessen wird. Dennoch ist es eine ausführliche und wie gesagt an sich auch positive Besprechung. Macht euch selbst ein Bild – und wenn ihr das Buch noch nicht habt: Es ist sein Geld wirklich wert, denn euch erwartet eine außergewöhnliche Geschichte. Erst recht als fabEbook. Und natürlich hier bei uns im Shop!

Hier gehts zur Rezension



Rezension zu „Sherlock Holmes und die Tochter des Henkers“ auf Zauberspiegel

22 10 2015

9783927071773

 

 

Eine sehr positive Rezension hat Uwe Weiher auf dem Zauberspiegel zu unserer Novellensammlung „Sherlock Holmes und die Tochter des Henkers“, herausgegeben von Alisha Bionda, verfasst. Vor allem zu der wahrhaft „ketzerischen“ Geschichte von Oliver Plaschka und Erik Hauser!

Hier geht’s zur Rezension

Hier kaufen



Rezension zu „Sherlock Holmes und die seltsamen Särge“

15 02 2015

9783927071629

 

Auf „Leseleidenschaft.de“ ist eine schöne Rezension von Bücherlöwe zu Barbara Büchners „Sherlock Holmes und die seltsamen Särge“ erschienen mit eindeutiger Aufforderung: „Über den Inhalt mag ich diesmal gar nicht wirklich etwas erzählen, weil ich finde dass man dann einfach schon zu viel von allem verrät. Ich würde sagen zugreifen und selber lesen“

Und übrigens noch ein Hinweis an meine Blogfreunde: In diesem Band wird eine Figur eingeführt, die demnächst noch weitere Untaten verübt – und Moriarty locker in den Schatten stellt, was Bösartigkeit und Perfidie betrifft.

 

Was will man mehr? Na, die Rezension lesen, und zwar hier.

 

 



Rezension zu „Das Opfer der Bogins“

22 01 2015

002kl

 

Auf phantastiknews.de ist eine schöne und sehr ausführliche Rezension von Petra Weddehage zum zweiten Teil der Geschichte der Bogins erschienen.

Fazit: Die Welt der Bogins trägt ihren ganz eigenen Reiz in sich und wird bestimmt bald auf den Bestsellerlisten zu finden sein.

Hier gehts zur Rezension



Rezension zum Hörbuch der Waldsee-Chroniken

8 09 2014

Cover klein Mrz 2014

 

Der Rezensionsblog „buecherloewe“ hat eine positive Rezension zu unserem ersten fabAudio verfasst mit dem Fazit

Reinhören, abtauchen und wohlfühlen!

Besonders gelungen ist die Arbeit des Sprechers. Stimmlich genial umgesetzt (…)

Für mich eine unbedingte Empfehlung für Hörbuchfans.

Das ist doch schön!
Hier zu finden: buecherloewe



Rezension zum Waldsee-Hörbuch

9 08 2014

Cover klein Mrz 2014

 

 

Wir jubeln über eine sehr positive Rezension zu unserem Hörbuch von Lukes Meinung, immerhin haben wir damit ja „Premiere“ gefeiert.

Ein Satz macht besonders viel Spaß: „Definitiv keine deutsche Einhornstreichler-Fantasy mit „Schatten und süßes Wasser“-Touch.“ Hihi …

Zu diesem Anlass gleich auch der Hinweis, dass das Hörbuch auf USB-Stick bei uns im Shop, mit Booklet, im Preis deutlich herabgesetzt wurde und nur noch € 24,95 kostet! Da gibt es doch gar kein Risiko mehr … Zum Shop

Zur Rezension



Rezension zu „Tumoreske“ von Wolfgang Fienhold

30 07 2014

Tumoreske Cover

 

Wolfgang Fienhold, dazu fällt einem sofort „Die flambierte Frau“ ein, sehr erfolgreich mit Gudrun Landgrebe verfilmt, aber er hat auch eine Menge weiterer bekannter Titel geschrieben.

Eines Tages erhielt er die Diagnose: Krebs – und setzte sich literarisch damit auseinander. Das tun zwar viele, aber niemand auf so ungewöhnliche Weise wie Fienhold. Zwar hat er noch erleben dürfen, wie sein Buch an die Öffentlichkeit gelangt, doch den weiteren Werdegang leider nicht mehr – sein Vermächtnis immerhin bleibt.

Der Rezensionsblog „Tulpentopf“ hat sich intensiv damit auseinander gesetzt und eine sehr lesenswerte Kritik dazu geschrieben, die wir unseren Lesern gern ans Herz legen, als Entscheidungshilfe für „ach, ich wag’s“, oder „oh, lieber doch nicht“. Hier geht’s zur Rezension

Und hier gehts zum Buch im Shop



Rezension zu SteamPunk 5 – Die Secret Intelligenz Ihrer Majestät

17 04 2014

9783927071742

 

Carsten Kuhr hat auf phantastiknews.de eine sehr ausführliche und sehr lobende Kritik zu Thomas Neumeiers „Die Secret Intelligence Ihrer Majestät“ verfasst. „Thomas Neumeier hatte mich bereits mit der Geschichte, die dem vorliegenden Roman inhaltlich vorausgeht (in „Steampunk Erotics“), überzeugt. Eigenwillig, innovativ und fesselnd hat er damals das riesige Luftschiff mit seinen warmen Kanälen, an und in denen sich die Hautevolee ihren Vergnügungen hingibt, vorgestellt und eine spannende Handlung mit einer interessant gezeichneten Agentin, einem faszinierenden Umfeld und einfühlsam beschriebenen erotischen Elementen verbunden. Insofern machte ich mich mit Interesse an die Lektüre dieses Romans und wurde, um dies vorwegzunehmen, nicht enttäuscht.

Zur Rezension



Rezension zu SteamPunk 4 – Der Flug der Archimedes

16 04 2014

9783927071728

 

 

Carsten Kuhr hat auf phantastiknews.de eine schöne und ausführliche Rezension zu Sören Preschers SteamPunk-Roman „Der Flug der Archimedes“ geschrieben: “ (…) Sören Prescher macht in seinem ersten Steampunk-Roman Vieles richtig. Es geht um einen Hinweis aus der Zeit der als phantastisches Element dient, um den Bau eines dampfbetriebenen Luftfahrzeuges und um eine tatkräftige Forscherin, die nicht nur zeigt, dass auch Frauen etwas von Technik verstehen, und auch ein ganz klein wenig um Romantik.“

 

Zur Rezension