Schreibwerkstatt 2010

9 05 2010






Von Donnerstag bis gerade eben fand das diesjährige Basis-Seminar statt. Wieder einmal stellten sich angehende Autorinnen und Autoren dem Handwerk – der Basis am Donnerstag abend mit ein wenig Theorie, gefolgt vom „Tag der Taschentücher“, der intensiven Analyse des eingereichten Textes in der Runde. Der Samstag sowie der Sonntag Vormittag brachten dann ein wenig Auflockerung mit Schreibübungen, die allerdings hohe Kreativität und Konzentration verlangten. Der Kurs baute aufeinander auf, sodass Theorie und Praxis ineinander übergingen. Intensive, anstrengende Tage mit Seminarschluss um 22 Uhr sowie Einzelgesprächen. Eine sehr angeregt diskutierende, harmonische Gruppe mit vielen Ideen und Phantasie, alle Genres waren bei den Stories dabei – vom Kinderbuch über den Mystery-Thriller zur Science Fiction und Fantasy. Höchst abwechslungsreich und interessant!



Wortschmiede 2009 – 2

1 11 2009

2009 WS 2 2




Damit ist auch der letzte Schreib-Workshop in diesem Jahr zu Ende gegangen. Es war wieder ein sehr ereignisreiches, intensives Wochenende, an dem wir uns literarisch mit dem Thema „Jugendgewalt“ auseinandergesetzt haben (bei dem ersten Termin lautete das Thema „Schmerz“). Zuerst wurden mittels Brainstorming Stichpunkte zu Motiv, Tatort, sozialem Hintergrund etc. erarbeitet, die bereits die Gehirnwindungen anregten, dann ging es ans Schreiben. Herausgekommen sind völlig verschiedene, interessante Geschichten mit aktuellen Themen, die teilweise durchaus Schauder erzeugten. Aufbauend darauf folgten auf die Textanalyse Schreibübungen. Zur letzten Schreibübung, die als Lockerung und Dialog zu einem anderen – heiteren – Thema diente, gab es dann noch einmal viel zu lachen. Die Stunden vergingen sehr schnell, angefüllt mit vielen guten Erzählungen und Diskussionen dazu.



Wortschmiede 2009 – 1

11 10 2009

2009WS1

Das vorletzte Seminar in diesem Jahr und die erste Wortschmiede sind soeben zu Ende gegangen. Schon in drei Wochen gibt es wegen der vielen Anmeldungen einen zweiten Termin. Es war ein sehr intensiver Workshop, mit hohem Tempo, vielen Diskussionen und Kreativitätsschüben, was alles eine Menge Konzentration und Durchhaltevermögen erforderte. Anhand des vorgegebenen Themas kam es zu vielfältigen und erstaunlichen Ergebnissen der Teilnehmer aus Österreich und Deutschland. Nun bin ich gespannt, wie der zweite Termin verlaufen wird.
Auf der Zauberspiegel-Seite findet sich übrigens ein Bericht zum Basisseminar in Salzburg von Andreas Wolz. Der zweite Teil, eine intensive Vorher/Nachher-Darstellung, die ein wenig die Art der Arbeit im Seminar erhellt, ist am 18.10. ebenfalls auf Zauberspiegel erschienen.



Schreibwerkstatt Salzburg 2009

15 09 2009

2009Salzburg




Wieder ist ein Wochenende – fast vier Tage, von Donnerstag nachmittag bis Sonntag mittag – sehr schnell vergangen. Sechs Teilnehmer aus Österreich und Deutschland stellten sich in einer sehr kreativen, harmonischen Gruppe in Salzburg der Herausforderung, ihre Texte der Kritik vorzustellen, und Schreibübungen nach Vorgabe und in kurzer Zeit durchzuführen. Herausgekommen sind wie immer hervorragende Texte, die Schwächen wurden auf den Punkt gebracht und „in Angriff“ genommen. Schritt für Schritt stellte sich bereits während des Seminars eine Verbesserung ein, und die Motivation stieg. Was Gummibärchen und Recherchen dabei für eine Rolle spielten … nun, das bleibt ein Insider-Geheimnis …



Schreibwerkstatt in der Mühle

21 06 2009

Schreibwerkstatt 0609



Und wieder einmal ist ein langes Wochenende mit viel Kreativität vorüber. Nach der Theorieeinheit am Donnerstag Abend, der Basis zum Handwerk, wurden am Freitag die eingereichten Texte in der Gruppe analysiert, bei acht Teilnehmern dauerte das – mit Essenspausen natürlich – bis 22 Uhr. Danach hatten Teilnehmer und Dozentin sich das „Absackerli“ im gemütlichen Mühlenstüberl verdient! Am Samstag und Sonntag vormittag folgten dann die aufeinander bauenden Schreibübungen, die eine Menge Einfallsreichtum hervorbrachten. Jeweils fokussiert wurden Charakterisierung, Dialog und Stimmung, und immer ging es um die Struktur. Es kamen durchwegs interessante und spannende Ergebnisse dabei heraus, die die Teilnehmer nicht selten in Erstaunen versetzten: „Was, das habe ich geschrieben? In so kurzer Zeit? Das ist ja richtig gut!“ Dabei kam es natürlich auch zu „Running Gags“, ungewöhnlichen Begegnungen, und was der Kater von Marc mit all dem zu tun hat … nun, das soll ein Geheimnis bleiben.
Es war wie immer eine anstrengende, aber sehr schöne Zeit mit einer tollen Gruppe … die am liebsten noch ein paar Tage weitergemacht hätte, und so soll es sein!



Ein Erfolg fürs Schreibseminar

7 05 2009

Im Perry Rhodan-Heft Nr. 2490 hat Gerry Haynaly, Schreibwerkstattteilnehmer 2008, eine „Stellaris“-Kurzgeschichte veröffentlicht. Gratulation!



Rückschau Schreibseminare 2008

24 11 2008

Am Freitag kam der erste Wintereinbruch mit Sturm, Glatteis, erstem Schnee und -6°. Da ist es heute vergleichsweise mild mit 20 cm Neuschnee und eifrigem Schneeschippen in der Früh.

Vergangenes Wochenende fand die zweite Wortschmiede in diesem Jahr statt. Zum Glück befanden wir uns bei den Schreibübungen in einem südamerikanischen Land und konnten uns dadurch warme Gedanken machen, während draußen klirrender Frost herrschte.

Damit ist wieder einmal ein „Seminarjahr“ vorbei, mit insgesamt 4 Seminaren und 24 Teilnehmern. Wieder haben es einige von ihnen zu professionellen Veröffentlichungen geschafft. Auch nächstes Jahr wird es daher wieder je ein Basisseminar in Deutschland und Österreich geben, sowie Wortschmieden im Herbst in Deutschland. Sehr erfreulich für unser Seminar in Österreich: Wir haben in Salzburg eine sehr gute „neue Heimat“ gefunden und werden bei diesem Veranstaltungsort bleiben.



Wortschmiede September 2008

14 09 2008


Pünktlich zum Herbstbeginn – wir haben nur noch 5 Grad, inzwischen aber wenigstens trocken – gab es von Freitag bis heute die Wortschmiede, das Fortgeschrittenenseminar für Autoren. Die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mussten sich einer zweiteiligen Aufgabe stellen, die sie stundenlang mit dem Schreibprozess und anschließender Analyse des Werkes beschäftigte. Der Schwerpunkt lag diesmal auf der Charakterisierung: Wie mache ich eine Figur lebendig, nachvollziehbar, interessant? In jedem Fall interessant waren die Ergebnisse, die dabei herauskamen. Jede Menge Spaß und Kreativität war dabei, aber auch stimmungsvolles Ambiente und wie immer gutes Essen in der Katzbrui-Mühle.



Sex & Crime

24 09 2007

Die österreichische Schreibwerkstatt 2007 fand vom 20.-23.9. im Kolpinghaus Salzburg statt. Acht Teilnehmer (der Kurs war wie schon das deutsche Seminar im Mai überbucht) zeigten ihre Kreativität – und als hätte es das Motto der Titelzeile gegeben, wie auf eine geheime Verabredung hin, wurde gemordet, was das Zeug hielt, gesprengt, gekämpft, und es gab trotzdem noch jede Menge Zeit zum Verweilen für erotische Momente. Anhand der vorgegebenen Schreibübungen war dieses Ergebnis nicht vorhersehbar und überraschte Teilnehmer und Referentin nicht minder beim Vorlesen der Texte. Kommissare waren Serienmördern auf der Spur, Aliens versuchten das Sonnensystem zu zerstören (und wurden dabei selbst vernichtet), ein Fuchs rettete einen Jüngling im Dreißigjährigen Krieg vor einer marodierenden Bande, Miss Marple wollte nichts mehr mit Sherlock Holmes zu tun haben, ein Havarierter vermisste sein 240 Lichtjahre entferntes Bett und zum Schlusspunkt radierte eine Bombe Berlin aus. Was das Ganze nun auch noch mit Fußball zu tun hat … nun, das fragen wir am besten die CIA.

Es war wieder äußerst kreativ, die Teilnehmer hochmotiviert, und erneut faszinierend, wieviel einem Autor unter höchstem Zeitdruck einfallen kann.

Es ist wunderbar, ein Schöpfer zu sein …

Nun gibt es dieses Jahr Anfang November in Deutschland noch ein Basisseminar und einen Fortgeschrittenen-Workshop. Die Termine für nächstes Jahr werden ab ca. Januar 2008 abgerufen werden können.



Wer ist Hans-Peter Müller?

14 09 2007

Ja, nächste Woche ist es in Salzburg soweit, vom 20.-23.9. – die Seminarteilnehmer setzen ihre Stories den kritischen Blicken aus und müssen sich mit kniffligen Aufgaben herumschlagen, was etwa Spaghetti mit Diskusfischen zu tun haben, und wieso Albert Einstein Dagobert Duck vor Gericht gezerrt hat. Wem das merkwürdig vorkommt, der mag beruhigt sein – es sind noch jedesmal alle Aufgaben bestens gelöst worden.
Auch der letzte Termin in diesem Jahr, ab 1.11. in Süddeutschland, ist bereits voll belegt. Die nächsten Termine finden dann ab Mai 2008 wieder statt, ca. ab Dezember werden sie auf der Homepage zu finden sein. Für alle, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, weil sie keine Zeit hatten oder das Seminar schon ausgebucht war, sei dies ein Trost und neuer Ansporn, nächstes Jahr dabei zu sein.