Sag NEIN zu Menschenfeindlichkeit und Fremdenhass!

5 04 2018

Mitte März wurde eine „Gemeinsame Erklärung 2018“ veröffentlicht, in der sich leider auch viele Autoren gegen „illegale Masseneinwanderung“ – was immer das sein mag – wenden. Ich meine, wie viele Einwohner haben wir gerade? 82 Millionen? 83 Millionen? Was ist unter „Masseneinwanderung“ zu verstehen, wie viele Prozent sind das doch gleich? Sind es denn überhaupt alles per definitionem Einwanderer? Und was heißt „illegal“? Diese so genannten Intellektuellen, hochgeistigen Unterzeichner kennen offenbar nicht einmal die Defintion der Begriffe und die Unterschiedlichkeiten zwischen „Flüchtling“, „Asylant“, „Immigrant“ und „illegaler Immigrant“. Nein, da wird alles in einen Topf geworfen ohne Differenzierung. Alles, was nicht teutsch und blütenweiß ist, ist böse. („Sarrazin“? Hallo?) Fehlt nur noch der Ariernachweis! Ahso, dann wären die Inder ja gleich wieder legal, die sind das ja auch. Also zum Teil. Irgendwie. Und andere, die wie wir Neandertalergene in sich tragen, ebenfalls. Begleitend zu ihrer „Erklärung“ haben sie auf ihrer Seite ein Banner, auf dem steht „Wir Frauen sind kein Freiwild!“ Äh, ja. Genau. Sind wir nicht. Und zwar per Gesetz in Deutschland. Sogar innerhalb der Ehe ist Vergewaltigung strafbar. Es stimmt, manche Männer betrachten Frauen als Freiwild. Machen sie an, verfolgen sie, vergewaltigen sie. Ich wüsste aber nicht, dass das nur irgendwelche „illegalen Masseneinwanderer“ machen.

Was hier abgeht ist eine Schande. Als Deutsche sollten wir, gerade wegen unserer Vergangenheit, ein Vorbild für Demokratie, Gleichberechtigung und Menschenrechte sein. All das wird in dieser „Erklärung“ mit Füßen getreten. Und ich verwahre mich dagegen, als ebenfalls Deutsche damit identifiziert werden zu müssen! Ich will nicht auf eine Stufe mit solchen Leuten gestellt werden. Ich bin nämlich auch anders. Meine Wurzeln väterlicherseits sind sorbisch, die mütterlicherseits sind russisch. Wir sind zwar schon einige Generationen deutsch, aber das ändert nichts daran, dass mein Name, den ich mit Stolz trage, nicht deutsch ist. Der meines Mannes ist übrigens ungarisch. Seine Eltern stammen aus Böhmen.

Tellkamp, Broder, Sarrazin … die Liste ist sehr lang. Ich bin entsetzt, wie menschenfeindlich gerade diejenigen Leute sind, die gepampered im Elfenbeinturm sitzen, sich von Talkshow zu Talkshow hofieren lassen und willentlich verleugnen, was für ein Leid auf der Welt herrscht. Krieg, Folter, Unterdrückung – alles Lüge, in Wirklichkeit wollen alle nur ans Geld der Deutschen und vor allem an ihre Weiber??

Fremdenhass, Rassismus, Intoleranz, das kennzeichnet diese „Aktion“.

Ich mache da nicht mit! Der rührige Klaus Farin von „Hirnkost“, vormals „Archiv der Jugendkulturen Verlag“, unternimmt mit vielen anderen etwas dagegen: Eine Petition „Unsere Antwort für Demokratie“. Ich habe unterzeichnet und bitte alle Künstlerkollegen, so nicht schon geschehen, es gleichzutun (und massenhaft zu verbreiten) – und alle übrigen Leser und Freunde meines Blogs fordere ich auch dazu auf, denn es geht uns alle an.

Macht mit: http://antwort2018.hirnkost.de/ (copy&paste, damit keine Daten übertragen werden)

„Die Menschenrechte enden an keiner Grenze dieser Welt.
Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Armut in unserem Land Zuflucht suchen, und wenden uns gegen jede Ausgrenzung.“


Aktionen

Informationen