Phantastika in Oberhausen

4 09 2017

Das gab es alles Tolles (und noch mehr) für uns VIPs, und in der Contüte der Fabylon Prospekt

Am ersten Septemberwochenende fand zum ersten Mal die „Phantastika“ im Congresscentrum in Oberhausen statt. Fabylon war nicht mit eigenem Stand vertreten, aber ich war als Ehrengast für PERRY RHODAN eingeladen. An dem Wochenende war bei uns zu Hause Herbsteinbruch, dort aber erwartete uns schönstes Wetter – und das blieb auch so.
Es war eine schöne Veranstaltung, mit vielen illustren Gästen, Playmobil, Lesebus, jeder Menge Verkaufsständen und vielen Räumen für Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Lesungen. Auch eine schöne Dr.-Who-Ausstellung gab es, dazu Vorführungen mit Laserschwertern, die German Garrison war ebenso vertreten wie viele andere. Auch Groot lief herum, der in Wirklichkeit natürlich das Wurzelmännchen aus Nicole Rensmanns „Niemand – Mehr!“ war.
Ich hatte mein erstes Panel kurz nach der Eröffnung – PERRY RHODAN – und mir im Vorfeld die Freigabe der Redaktion geholt, dass ich eine kleine Ankündigung machen durfte, die für mich persönlich sehr aufregend ist und mich die nächsten 6 Monate vollauf beschäftigen wird: Es gibt 2018 eine neue Miniserie, die Olymp heißt, und ich darf sie steuern!! (An dieser Stelle bitte vorstellen, dass ich auf dem Tisch tanze.) Damit ich mich nicht verplappere und auch keine Fragen mehr kommen können, habe ich darum gebeten, kurz vor Panelende zwei Sätze zu sagen. Dann aber nix wie weg von der Bühne!
Samstag Abend waren dann drei Stunden Show und Preisverleihung für den Deutschen Phantastik Preis, kurz DPP, angesagt. Die Moderatoren Luci van Org und Hermann Ritter führten mit einer Rahmenerzählung durch den Abend, jeder Preis wurde speziell von einem oder zwei weiteren Moderator(en) vorgestellt und an den glücklichen Gewinner übergeben. Dazwischen gab es Vorführungen – u.a. ein atemberaubend schöner Kurzfilm „Time Lapse“ von der ESA mit der Erde aus dem Weltraum betrachtet, Laserschwertshow, Kinderchor und Tanz (großartig! u.a. mit „Hanging Tree“ aus „Mocking Jay“), einer Herausforderung an einen Mathematiker …
Zusammen mit Ralf „Scotty“ Boldt (SFCD e.V.) habe ich den DPP für die „beste Serie“ moderiert und den Preis übergeben; das hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht. Im Vorfeld kamen wir überein (wir sind ja Rampensäue), dass wir uns besonders gewanden. Ralf hatte ein „Scotty“-Kostüm mit Redshirt und Kilt und natürlich Behütung, also wollte ich nicht hintenanstehen für das Motto „Serie“ auch etwas zu besorgen – was passt da besser als eine „Vampir“-Jacke in Blutrot mit hohem Kragen. Sie kam zum Glück rechtzeitig, aber ich geriet in Panik, ob ich die auch am Samstag Abend zubekomme, weil sie trotz einer Nummer größer eng saß, und hielt mich ab da extrem im Essen zurück. Auch am Samstag Abend vor Beginn der Show im Restaurant (naja, Steak und ein Glas Wein waren drin) – und die Mühe hat sich gelohnt, alles saß perfekt, auch das Hütchen. * grins * Und ich muss ganz ohne Übertreibung sagen, wir beide haben eindeutig am besten ausgesehen! 😉
Auch wenn Fabylon keinen Stand hatte, so haben wir uns doch mit einigen unserer Autoren getroffen – Rebecca Hohlbein, deren „Fast nichts als die Wahrheit“ in zwei Wochen erscheint, Nicole Rensmann, die im tollen Doppeldecker-Lesebus eine spannende Lesung aus „Niemand“ und „Niemand – Mehr!“ hielt, und Andrea Weil, die ihren temporeichen und humorvollen bayerischen Vampir-Krimi „No Pflock“ vorstellte. Mit Nicole und Andrea gingen wir abends auch noch lecker essen auf Verlagskosten (ja, das darf ruhig auch mal sein). Dazu trafen wir auch noch (für den DPP als Künstler nominiert) Timo Kümmel, der leider nur wenige Stunden Zeit hatte.
Als Perry-Autorin habe ich natürlich einige liebe Kolleginnen und Kollegen wiedergesehen, was dazugehört und worauf ich mich auch immer freue. So gab es abends nach der Show an der Hotelbar ein gemeinsames Absackerli, aaaaber ich bin um 00:30 zu Bette gegangen! Ich wollte ja am Sonntag frisch sein. Und das Frühstück nicht verpassen, denn den Käsekuchen, den ich mir am Vortag verkneifen musste, hatte ich sowas von verdient!!!!
Die Veranstalter haben sehr viel Engagement und Mühe investiert, um an beiden Tagen eine abwechslungsreiche, bunte Convention aus dem Bereich der Phantastik für Augen und Ohren zu bieten, und das ist ihnen gelungen. Auch das Catering ließ keine Wünsche offen.
Ich denke, nicht nur wir „VIP“-Teilnehmer, sondern auch alle Besucher haben diese zwei Tage vollauf genossen, sind in neue Welten eingetaucht, haben vertraute Welten wiedergefunden, neue Kontakte geknüpft oder Wiedersehen gefeiert.
Müde, denn so eine Veranstaltung ist doch anstrengend, aber sehr zufrieden sind wir am Nachmittag wieder gen Alltag aufgebrochen.

So, gleich gehen wir rüber!

v.l.n.r., Dietmar Schmidt, Uwe Anton, Hermann Ritter, Ralf Boldt, Robert Corvus

Natürlich haben wir auch gelacht

Den Lesebus hätte ich gern!

Ich wollte den schönen Baum aufnehmen, aber Bernd das Brot latschte natürlich ins Bild

Nicole Rensmann mit passendem Shirt

… und bei der Lesung

(Nicht-) Groot 😉

Gleich gehts rüber …

… zur Preisverleihung

Mit Andrea Weil im Shirt-Unikat, passend zu No-Pflock

Das fröhliche Autogrammstunden-Bild stammt von Volker Hoff.



Der Einstand

27 04 2017

 

 

Ich hab es schon! *juhu* Offiziell erscheint Band 2907 ja erst nächste Woche, aber ich freue mich, dass meine Belege bereits eingetroffen sind. Denn das ist kein Gastbeitrag, sondern mein erster Teamautorbeitrag! Anlässlich meines Wieder-Einstands im PERRY RHODAN-Team verlose ich diese drei Hefte signiert. Schreibt mir doch hier – und wirklich hier im Blog, nicht auf Facebook, damit alle teilnehmen können – einen netten Kommentar, wie toll ihr es findet, dass ich zurück bin *grins*, dann ziehe ich aus allen Teilnehmern am 3.5. drei glückliche Gewinner! Natürlich bekommt ihr auch eine Widmung rein, wenn ihr das möchtet.

Viel Glück und dann viel Spaß beim Lesen! Auf der LKS findet sich zum gegebenen Anlass ein Kurzinterview mit mir. (P.S. Zumeist muss ich die Kommentare manuell freischalten – also nicht erschrecken, wenn ihr ihn nicht gleich seht. Das geht nicht verloren!)



Interview zum Wiedereinstieg

18 04 2017

So, damit bin ich also endgültig offiziell wieder dabei im PERRY RHODAN-Team. Wie meine Gedanken dazu sind, kann man ab heute nachlesen in seinem Blog: Michael Marcus Thurner hat das Interview schon recht früh geführt, nämlich vor der Autorenkonferenz im Februar.
Also, wer wissen will, was mich bewegt und was ich so in den vergangenen 14 Jahren getrieben habe …

liest hier nach



I’m back.

1 03 2017

 

 

 

Auf den Titel dieses Eintrags hab ich mich schon die ganze Zeit gefreut. „I’ll be“ passt ja nicht, aber so ist das auch gut.

Das Bild besagt alles: Ich bin zurück im PERRY-RHODAN-Autorenteam, obwohl ich ja als „Stammgastautorin“ nie so richtig weg war. Dennoch liegt meine letzte Teilnahme an einer Autorenkonferenz 14 Jahre zurück. Wie ist es dazu gekommen? Ich wollte. Zurück. Mir macht NEO sehr viel Spaß, aber die letzten beiden Arbeiten – die zweite ungeplant und im „Schnellschuss“ – in der Erstauflage haben mich wieder so richtig Blut lecken lassen. Ehe ich selbst so recht begriff, was ich da tat, habe ich eine Mail abgeschickt. Kurz darauf ein Telefonat mit Chefredakteur Klaus N. Frick, der nicht minder überrascht war wie ich selbst von mir, und die Sache war kurzerhand beschlossen. Manchmal braucht es nicht viel, um eine spontane Entscheidung zu fällen. Es sollte wohl so sein. Also habe ich mich am Faschingssonntag per Zug auf die Reise nach Rastatt gemacht, wo ich zu meiner Freude auch Wolfgang Kehl/Arndt Ellmer wiedersah. Wir witzelten darüber, dass wir beide nun die „Dienstältesten“ sind, denn ich deklarierte meine Absenz kurzerhand als „längere kreative Pause“.
Zum Abendessen saßen wir alle beisammen in fröhlicher Runde und gingen brav noch vor ein Uhr morgens zu Bett. So fanden wir uns am Rosenmontag ohne Pappnasen, aber bester Laune und pünktlich im Konferenzraum ein. Abgesehen vom – kurzen – Mittagessen und zwei ebenfalls kurzen Pausen ging es dann den ganzen Tag bis 18:30 intensiv zur Sache. Über konkrete Inhalte haben wir nicht gesprochen, sondern mehr darüber, wie wir die Romane gestalten wollen, worauf wir mehr Wert legen sollten, und es ging sehr ausführlich auch ums Marketing, um die Verbreitung, um das Bestehen am heiß umkämpften Markt, neue Medien und so weiter. Es war höchst kreativ, aber auch sehr anstrengend, und mir rauchte der Kopf, als wir schließlich den Raum verließen. Ja, es gab auch Kritik – oder sagen wir: offene Worte -, und zwar von allen Seiten, die ebenso konstruktiv jeweils aufgenommen wurden. Michelle Stern und Wim Vandemaan hatten interessante Arbeitspapiere vorbereitet, die wir in allen Punkten durchgingen und darüber diskutierten.
Trotz der Müdigkeit war meine Motivation am Ende noch höher als zu Beginn, und wir beendeten den intensiven Tag in wiederum fröhlicher Runde beim Abendessen und dann noch zum Absackerli an der Bar. Auch hier war es wieder vor 1 Uhr. Brav sind wir geworden! Am Faschingsdienstag dann noch ein letztes gemeinsames Frühstück und Verabschiedung. Mit den beiden Wienern Lukas und Thurner, wodurch die Sentenza Austriaca zumindest wieder zu einem Drittel versammelt war, ging ich dann zum Bahnhof, und wir ließen die Konferenz mit skurrilen Anekdoten ausklingen.

Nun heißt es aber nicht erholen, sondern ran an die Arbeit! NEO 146 wurde vor der Konferenz abgegeben, Erstauflage 2907 wartet auf Abgabe, und danach ist gleich „Terminus“ 4 an der Reihe, ein Teil zum neuen Mini-Spin-Off (geile Sache, das) und dazwischen noch eine Stellaris-Geschichte, bevor schon der nächste NEO dräut.
Es geht also bereits rund für mich, und was noch als Zeit dazwischenbleibt, habe ich für Fabylon eine Menge zu tun.

Ich freue mich sehr! Wie man auf dem Bild sieht, denke ich. 😉



Elfenzeit 15 – Die Goldenen Äpfel

19 12 2009

EZ_15




Elfenzeit 15 ist da, der den Titel „Die Goldenen Äpfel“ trägt und von mir ist. Kaum zu glauben, wie weit wir schon gekommen sind! Dieser Band beinhaltet gewissermaßen wieder einen Zwischen-Höhepunkt. Seit Ragnarök gilt der Getreue, die unheimliche Zentralfigur der Serie, als verschollen, wenn nicht tot. Nun werden wir erfahren, dass er sehr wohl noch existiert – aber gerade eben so. Er muss sich auf einen langen Weg in die Vergangenheit machen, um seine Kräfte wiederherzustellen und zu verhindern, dass er endgültig vergeht. Ob dabei auch sein Geheimnis gelüftet wird? In einer Parallelhandlung begleiten wir Robert, Anne und Tom auf einem Münchner Abenteuer während der Weihnachtszeit. Am berühmten „Stachus“ finden unerklärliche Morde statt – und dann tauchen auf einmal zwei Flüchtlinge aus London auf … Band 19 lässt grüßen!



SunQuest 2: Quinterna – Band 7

15 07 2009

Cover-7   Kopie



Band 7
Der Dunkle Mond
von Susan Schwartz und Hubert Haensel
ISBN 978-3-927071-27-8

Broschur, 240 Seiten, illustriert, EUR 12,00

10 Jahre seit dem Ende der Passage sind vergangen.
Shanija Ran und ihre Freunde feiern den Jahrestag, der die Vereinigung von zwei Universen verhinderte – als alarmierende Nachrichten eintreffen.
Die Überfälle auf Karawanen nehmen zu, und es sieht so aus, als ob ein alter Feind aus der Vergangenheit erwacht … und ein neuer Feind tritt auf:
Die Stummen …
Das Schicksal der Galaxis wird von Geschwistern bestimmt …

Premiere am Samstag, 18.7.2009 11:30 im Bürgerhaus Garching



Elfenzeit 9 Im Bann der Dunklen Königin

16 06 2009

EZ_9



Soeben erschienen ist Band 9 von Elfenzeit, „Im Bann der Dunklen Königin“, von Susan Schwartz – sprich mir.
Im Kampf um den Quell der Unsterblichkeit droht den Elfen eine bittere Niederlage. Denn Bandorchu, die grausame Dunkle Königin, droht aus ihrem Gefängnis im Schattenland zu entfliehen und über die Menschenwelt zu herrschen.
Um dies zu verhindern, eilen Nadja Oreso und ihre Gefährten nach Irland. Am Zeitgrab von Newgrange angekommen, bemerken sie, dass der Getreue der Dunklen Königin bereits darauf hinarbeitet, Bandorchu willkommen zu heißen. Doch es fällt ihm schwer, seine vermisste Herrscherin ausfindig zu machen.
Ist das die Chance für Nadja, Fabio und die Elfen, seine Pläne letztlich zu vereiteln? Doch auf einmal nimmt die Geschichte der Elfenzeit eine dramatische Wendung …

Aktuell sind bereits die Bände 13-16 am Entstehen … und es geht weiter …



SunQuest 2: Quinterna – Premiere am 18. Juli 2009!

31 05 2009

cover-8-kopie-klein

Auf den 8. Garchinger Weltraumtagen 17.-19.7.2009 präsentieren wir am Samstag, 18.7.2009 den ersten Band des zweiten Zyklus unserer Science Fantasy-Serie mit dem Titel „Der dunkle Mond„, verfasst von Susan Schwartz und Hubert Haensel. Wir feiern dort im Rahmen der Science Fiction-Veranstaltung Premiere und erzählen auf dem Podium, moderiert von Roman Schleifer (SunQuest-Autor der ersten Staffel und Lektoratsmitarbeiter), welche Abenteuer in den folgenden Bänden auf unsere Hauptfiguren warten.
Autorinnen und Autoren werden an allen Tagen Rede und Antwort zu ihren Romanen stehen – darunter Susan Schwartz, Hubert Haensel, Marc A. Herren, Achim Mehnert, als Cover-Künstler Swen Papenbrock und einige mehr.
Zeitgleich werden die Abonnenten und der Buchhandel beliefert.
Die nachfolgenden Romane werden wie bisher im Abstand von zwei Monaten veröffentlicht. Abonnenten erhalten mit Band 12 ein limitiertes besonderes SunQuest-Geschenk. Der Schuber wird auf Wunsch mitgeliefert.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand, wo Sie alle bereits erschienenen Bücher zur Serie besichtigen können, und an unserer Podiumsdiskussion!



Elfenzeit 8: Insel von Feuer und Nebel …

11 05 2009

ez_82





… von mir ist soeben erschienen. Die Geschichte spielt auf Sizilien, rund um den Ätna, dem Herrscher der Insel. Der Getreue hat dort etwas zu erledigen, was Nadja, ihr Vater Fabio und ihre Elfenfreunde zu verhindern suchen. Alle zusammen haben noch dazu gegen alte Mächte der Insel zu kämpfen, die selbst für die Elfen ein Mythos sind …

Leseprobe gibts hier.




Elfenzeit 5, 6 und 7

27 03 2009

ez_5 ez_6




Band 5: Schatten des Totenreiches von Susan Schwartz. Nach der Trennung von ihren Freunden aus der Anderswelt finden die Journalistin Nadja Oreso und der Fotograf Robert Waller nur schwer in ihr normales Leben zurück. Zu viel ist geschehen, zu viel haben sie erlebt, um einfach dort weiterzumachen, wo sie vor ihrer Zeit mit den Elfen waren. Bei den Sidhe Crain bahnen sich unterdessen dramatische Entwicklungen an. Eine furchtbare Tragödie führt Nadja an König Fanmórs Hof und auf eine Reise nach Annuyn, ins Totenreich des Grauen Herrn Samhain …
Band 6: Die wandernde Seele von Michael Marcus Thurner. Nadja und ihr Vater Fabio Oreso sind unterwegs nach Sizilien. Fabio ist endlich bereit, seine Lebensgeschichte zu erzählen, die mit Nadjas Mutter Julia zusammenhängt, der wandernden Seele. Es ist eine Geschichte über eine jahrhundertelange Liebe, die sich über alle Widerstände und selbst Tabus hinwegsetzt. Die Geschichte von Fabio und Julia ist einzigartig – in der Anderswelt ebenso wie bei den Menschen …
Schon in wenigen Tagen erscheint Band 7: Wächter des Weltenbaumes von Verena Themsen. David und Rian sind einmal mehr auf der Suche nach dem Quell der Unsterblichkeit, und ihr Weg führt sie nach Norden, ins Reich der Asen, nach Niflheim und zu dem Drachen Nidhögg. Unterdessen bereitet die Dunkle Königin Bandorchu den Weg in die Freiheit vor – und ein geheimnisvoller New Yorker Geschäftsmann mischt sich ein … Elfenzeit-Homepage